UN beschließen historisches Abkommen 7. Juli 2017 122 Staaten haben am Freitagmorgen bei den Vereinten Nationen in New York einen Vertrag zum Verbot von Atomwaffen verabschiedet. Nach Jahrzehnten stockender Abrüstung senden sie eine klare Botschaft an die Atomwaffenstaaten... mehr

IFFF/WILPF

Die Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit ist eine internationale Nichtregierungsorganisation mit nationalen Sektionen in über 40 Ländern und allen Kontinenten dieser Welt. Die IFFF/WILPF besitzt Beraterstatus* bei verschiedenen Gremien der Vereinten Nationen (UN) mit einem internationalen Büro in Genf und einem New Yorker Büro, das sich vor allem der Arbeit der UN widmet.

WILPF ist die älteste Frauen-Friedensorganisation der Welt. Seit ihrer Gründung mitten im ersten Weltkrieg 1915 in Den Haag richtet sie sich gegen alle Formen von Krieg und Gewalt. Sie war maßgeblich an der Gründung der Vereinten Nationen (UN) beteiligt. Die IFFF/WILPF beteiligt sich an internationalen Kongressen und Weltfrauenkonferenzen und setzt sich auf nationaler Ebene für ihre Ziele ein. Mehr über WILPF ›

Aktion Aufschrei

Bundesweite Veranstaltungstermine der Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel unter: http://www.aufschrei-waffenhandel.de/Veranstaltungstermine.69.0.html.

Neuigkeiten

02.08. 2017

Hiroshima und Nagasaki Gedenktag, 6. und 9. August 2017

"Mit vielen unterschiedlichen Aktionen und Veranstaltungen gedenken bundesweit Menschen am 6. und 9. August den Atombombeneinsätzen auf Hiroshima und Nagasaki vor 72 Jahren und fordern eine atomwaffenfreie Welt."

Friedenskooperative Bericht:
Zentrale Forderungen sind ebenfalls der Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland und das die Bundesregierung den Atomwaffenverbotsvertrag unterstützt bzw. unterschreibt. Die Veranstaltungen und Aktionen finden traditionell in regionaler und lokaler Verantwortung statt.

Alle Termine zum Hiroshima-/ Nagasakitag 2017

Eine Übersicht mit allen Terminen zum Hiroshima-/ Nagasakigedenktag 2017 findet sich hier.

Grußworte aus Japan





Alle Meldungen