Neuauflage "Patriarchat und Kapital" (2015)

Wiederauflage des vergriffenen "Klassikers" von Maria Mies mit aktuellem Vorwort.
"Dieses Buch entstand [...] mitten in der Phase der internationalen feministischen Bewegung und ihres Aufbruchs in eine nicht mehr kapitalistische und nicht mehr patriarchale Gesellschaft in den 70er und 80er Jahren [...] Ein wahrer Klassiker dieser Zeit, indem es die eurozentrische Perspektive, die Unsichtbarmachung von Frauenarbeit und der Gewalt gegen Frauen und die Tabuisierung der historischen Wurzeln des darauf basierenden Systems der Moderne hinter sich lässt."
-- Claudia von Werlhof 2015

"Patriarchat und Kapital"
bge-verlag, Taschenbuch, 24,90€
ISBN 978-3-945432-01-3

Neuauflage von »Ecofeminsm«

Im März 2014 wurde »Ecofeminism« von Maria Mies und Vandana Shiva im zedbook-Verlag erneut auf Englisch und mit einem Vorwort von Ariel Salleh aufgelegt. Die bahnbrechenden Arbeiten haben nicht an Relevanz verloren. Die Autorinnen argumentieren, dass ökologische Zerstörung und industrielle Katastrophen direkte Bedrohungen für das alltägliche Leben darstellen, dessen Erhalt als weibliche Verantwortung gilt. Neue Kriege, gewaltsame, ethnische Chauvinismen und das Versagen von Wirtschaft in Industriestaaten und sog. Entwicklungsländern des globalen Südens stellen wichtige Herausforderungen für ökofeministische Analysen dar. Gibt es Verbindungen zwischen patriarchaler Unterdrückung und der Zerstörung der Natur im Namen von Profit und Fortschritt? Wie können Frauen auf diese gewaltvollen Strukturen reagieren?

Maria Mies und Vandana Shiva bieten nachdenklich-stimmende Analysen dieser und weiterer Themen aus einer Nord-Süd-Perspektive an.

Mies, Maria; Shiva, Vandana (2014): Ecofeminism. zedbooks.

weitere Informationen (auf Englisch)

Publikationen

 

Das Dorf und die Welt. 
Lebens-geschichten - Zeitgeschichten.

 

2., unveränderte Auflage 2009
PapyRossa Verlag, 307 Seiten, 19,90€
ISBN 978-3-89438-387-9

 

Krieg ohne Grenzen.
Die neue Kolonisierung der Welt.
 

 


 

Globalisierung von unten.
Der Kampf gegen die Herrschaft der Konzerne. 

  

2., unveränderte Auflage 2002, Europäische Verlagsanstalt, 256 Seiten, 13,50€ ISBN: 978-3434505457

 

Eine Kuh für Hillary. Subsistenz-perspektive.

 

 


Maria Mies und Veronika Bennholdt-Thomson 1997, Frauenoffensive, 260 Seiten, 16,40€, ISBN 3-88104-294-6,
mehr Informationen

 

Ökofeminismus
Beiträge aus Theorie und Praxis.

 

 


Maria Mies und Vandana Shiva, 1. Auflage 1995, Rotpunktverlag, 432 Seiten, ISBN: 978-3858691224,
mehr Informationen

Texte von Maria Mies

Maria Mies, 1980

Infobrief gegen Konzernherrschaft und neoliberale Politik

Maria Mies ist emeritierte Professorin für Soziologie. Seit vielen Jahren ist sie aktiv in der Frauen-, Ökologie- und Dritte-Welt-Bewegung und hat zahlreiche Artikel und Bücher zu diesen Themen veröffentlicht.  In den 1960er Jahren arbeitete sie 5 Jahre lang in Indien am Goethe-Institut. Seit den späten 1960er Jahren ist sie in der Frauenbewegung und der Frauenforschung aktiv. 1979 begründete sie am Institute of Social Studies in Den Haag den Schwerpunkt Women and Development. Ihre Forschungsschwerpunkte waren Methoden der Frauenforschung, Landfrauen in der Ersten und Dritten Welt, Kapitalismus und Subsistenz, Kritik der Gentechnik, Alternativen zur globalisierten Wirtschaft.

Maria Mies hat in Deutschland das Komitee Widerstand gegen das MAI mitbegründet, das die bundesdeutsche Öffentlichkeit erstmals über das OECD-Abkommen Multilateral Agreement on Investment (MAI) informiert hat. Ähnliche Ziele werden aber weiterhin durch das WTO-Abkommen über die Privatisierung von Dienstleistungen und öffentlichen Gütern (GATS) verfolgt. Mies' Kritik richtet sich gegen die unzureichende demokratische Kontrolle internationaler Finanz- und Handelsinstitutionen wie WTO, IWF und Weltbank, aber auch der EU, die zu weltweiter Verarmung führe. Sie hat frühzeitig zur inter-nationalen Vernetzung der globalisierungskritischen Bewegung beigetragen. Seit Ende der 1990er Jahre beschäftigt sie sich besonders mit dem Zusammenhang zwischen neoliberaler, konzerngesteuerter Globalisierung und den neuen permanenten Kriegen.

weitere Informationen über Maria Mies

Infobrief gegen Konzernherrschaft und neoliberale Politik

Des Weiteren hat Maria Mies über viele Jahre die "Infobriefe gegen Konzernherrschaft und neoliberale Politik" in gedruckter Form mit herausgegeben.  
Ihre Artikel aus den Infobriefen möchten wir in den Maria Mies Internet-Projekt von WLOE e.V. zugänglich machen und ein lebendiges Erbe der auch heute noch aktuellen Themen der Infobriefe zu präsentieren. Damit wollen wir ein positives Signal setzen und Hoffnung geben. Deshalb freuen wir uns die Sammlung der Infobrief Texte von Maria Mies hier zu präsentierten. 

In einem Interview vom 07. September 2011 mit Isabella Greif für WLOE e.V. zu den Infobriefen erklärte Maria Mies: "Die Infobriefe sollten eine Information geben und die Menschen aufklären: „Was ist eigentlich diese neue Politik, die nur noch unter dem Stichwort Globalisierung verstanden wird.“ Denn das meiste war hier ja ganz unbekannt. Wir hatten drei Schwerpunkte: Information, Analyse, Widerstand. Um diese drei Punkte drehte sich der Infobrief... Diese Infobriefe sind 1996 im Zusammenhang mit unserer Kampagne gegen das "MAI" - das "multilaterale Abkommen über Investitionen" entstanden."

Das komplette Interview mit Maria Mies lesen (pdf 8 Seiten)

Bücher von Maria Mies

Krieg ohne Grenzen
Die neue Kolonisierung der Welt

Maria Mies unter Mitarbeit von Claudia von Werlhof