Public Eye Award 2014

Am 23. Januar haben die Erklärung von Bern (EvB) und Greenpeace Schweiz die Public Eye Awards 2014 verliehen. Über 280.000 haben ihre Stimme abgegeben: der Gewinner des diesjährigen People’s Award lautet Gazprom. Der Jurypreis geht an Gap.

Die EvB und Greenpeace Schweiz vergeben den Preis für Unternehmen, denen Verantwortungslosigkeit im Bezug auf Umweltzerstörung und Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen werden. Lesen Sie alles zur Debatte über die Schattenseiten des Wirtschaftswachstums, die zum Teil grenzenlose Macht von Unternehmen und deren oft fehlende Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt sowie die Pressekonferenz der Public Eye Awards 2014.  

Wir, „Women and Life on Earth – WLOE“, haben dieses Jahr das Norwegische Lachszuchtunternehmen MARINE HARVEST für den Public Eye Awards vorgeschlagen. Das weltgrößte Lachs-Unternehmen gibt sich in seiner Heimat grün und transparent und verhält sich in Chile unverantwortlich gegenüber Mensch und Natur. mehr Infos


Public Eye Award 2014 – WLOE schlägt MARINE HARVEST vor

Wir, „Women and Life on Earth – WLOE“ www.wloe.org, eine unabhängige Internetplattform für Informationen und Aktionen zu den Themen Frauen und Frieden, Ökologie und globale Gerechtigkeit, schlagen das Norwegische Lachszuchtunternehmen MARINE HARVEST für den Public Eye Award 2014 vor. Während sich das weltgrößte Lachs-Unternehmen in seiner Heimat grün und transparent gibt, verhält es sich in Chile unverantwortlich gegenüber Mensch und Natur.

MARINE HARVEST ist ein relativ unbekanntes Unternehmen, das die Abgeschiedenheit der chilenischen Fjorde und Seen und die schwache Gesetzgebung und Aufsicht dort nutzt, um besonders Arbeiterinnen und die indigenen Bevölkerung auszubeuten. Darüber hinaus kommt es zu einem erschreckend hohen Einsatz von Antibiotika mit dem Fischfutter. Letzteres besteht zum großen Teil aus natürlichen Fischbeständen aus dem Pazifik: Fische, die für die menschliche Ernährung fehlen. Um ein kg Lachs zu produzieren, werden bis zu fünf kg Wildfisch benötigt. 

Für WLOE ist dies ein besonders negatives Beispiel für Globalisierung: Kapital und Know-how kommen aus Norwegen, die Produktion findet unter schlimmen Bedingungen in der Abgeschiedenheit Süd-Chiles statt und der Lachs wird weltweit vertrieben und landet somit auch auf unserem Teller.

Unterstützt uns bitte mit Eurer Stimme gegen MARINE HARVEST hier!

Bitte teile diese Website mit deinen FreundInnen und deiner Familie. Wir zählen auf Euch!

Beste Grüsse

das WLOE Team

Mehr Infos über Marine Harvest auf unserer Website

PS. Die Gewinner des Publikums- und des Jurypreises werden am 23. Januar 2014 während des Weltwirtschaftsforum, WEF, in Davos, Schweiz, anlässlich einer Pressekonferenz von Kumi Naidoo, Jury-Mitglied der Public Eye Awards und International Executive Director von Greenpeace International, persönlich bekannt gegeben.Wir freuen uns, dass unsere Freundin Vandana Shiva der Jury angehört.